Müllverbrennungsanlagen in Paraguay

Dies ist eine neue Technologie von Müllverbrennungsanlagen, die Restmüll in saubere Energie, Strom und Wärme umwandelt.

  • Sortieranlagen und Abfallrecycling
  • Fähig zur Stromerzeugung
  • Das Brennen dieser Materialien im Ofen bewirkt, dass das in die Rohre des Dampfkessels fließende Wasser, in eine Menge Druck umgewandelt wird. Dieses ist in der Lage eine Turbine anzutreiben und Strom erzeugen. Jedoch werden während des Verbrennungsprozesses auch giftige Gase mit schädlichen Partikeln erzeugt. Diese werden gefiltert bevor sie in die Atmosphäre freigegeben werden und somit die Sicherheit der Emissionen sicherzustellen.

 

Was bleibt nach der Verbrennung vom Abfall noch übrig?

  • Es verbleiben als feste Reststoffe:
    • Schlacke (Asche, Glas, Keramik, Steine, gebundene Schwermetalle)
    • Metallschrott
    • Flugstaub (Asche, Staub, gebundene Schwermetalle)
  • In der Abgasreinigung wird eine flüssige Salzsole erzeugt, in der große Teile der im Abfall enthaltenen Schadstoffe (hauptsächlich Schwermetalle) gebunden sind. Aus den im Abfall enthaltenen Schwefelverbindungen wird in der Abgasreinigung Gips gewonnen.

Was geschieht mit den Reststoffen?

  • Schlacke: stoffliche Verwertung als Baustoffersatz im Tiefbau
  • Metalle: stoffliche Verwertung in der Metallindustrie
  • Flugstaub und Salzsole: stoffliche Verwertung im Salzbergbau als Versatzmaterial
  • Gips: stoffliche Verwertung in der Baustoffindustrie

 

[trx_line style=“solid“]

 

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.